J-Fiber Jena

FiberCore Machinery übergibt neue Ziehanlage an das IPHT

FCM-IPHT

Nach nur 5-wöchiger Montagezeit nimmt die moderne 14 m hohe Anlage zur Herstellung von Hochleistungs-Glasfasern offiziell den Betrieb auf.

Jena, den 1. Dezember 2009 - Mit einer feierlichen Eröffnung und einem hochkarätig besetzten Workshop nimmt das Institut für Photonische Technologien (IPHT) am 4. Dezember 2009 offiziell den von FiberCore Machinery erbauten Ziehturm in Betrieb.
Die neue 14 m hohe Ziehanlage schafft entscheidende technische Voraussetzungen für die weitere Entwicklungsarbeit am IPHT. Die Entwicklung und Herstellung innovativer Fasern, wie z.B. photonischer Kristallfasern, Laserfasern oder anderer Fasern mit hoch komplexen Strukturen sowie spezieller Faserkomponenten, gehen damit in eine neue Phase.

Die vorhandene Anlage hatte technisch ausgedient. Die Möglichkeiten, die Struktur einer Glasfaser gezielt zu verändern, um die funktionellen Eigenschaften und damit die Lichtübertragung und Leistungsfähigkeit der Faser zu optimieren, waren beschränkt.

An die technische Leistungsfähigkeit der neuen Ziehanlage wurden entsprechend hohe Ansprüche gestellt. Eine zusätzliche Herausforderung war die vorgegebene Bauzeit von nur 5 Wochen.

Kein Problem für den Anlagen- und Maschinenbau-Spezialisten FiberCore Machinery: Der Aufbau der zuvor komplett vormontierten Ziehturmteile und der Anbau der gesamten Anlageteile funktionierten reibungslos und termingerecht - dank perfekter Planung und langjähriger Erfahrung des Unternehmens mit dem Bau komplexer Anlagen für die Glasfaserfertigung.

Ein Erfolg auch für Michael Schewe, Leiter Anlagenbau von FiberCore Machinery: „Wir sind stolz, als Partner des IPHT mit der neuen Ziehanlage ein technisch sehr anspruchsvolles Projekt erfolgreich umgesetzt zu haben.“

Lothar Brehm, Geschäftsführer j-fiber GmbH: „Der Wettbewerb in der Industrie beginnt mit der Anlagentechnik. Das IPHT erhält eine erprobte Technik und partizipiert an der Erfahrung und dem Know-how von zwei Jahrzehnten Faserproduktion in der Industrie. Die Leistungsfähigkeit dieser neuen Ziehanlage ist vor allem das Ergebnis der Synergien, die wir bei j-fiber in der Prozesstechnologie und der industriellen Herstellung von Glasfasern haben.“

Mit der neuen Anlage hat das IPHT jetzt die Voraussetzungen für eine Reihe von BMBF-Verbundprojekten geschaffen. Die Bearbeitung neuer wissenschaftlicher Fragestellungen im Rahmen europäischer Kooperationen und im Rahmen der ProExzellenz-Initiative des Freistaats Thüringen ist jetzt ebenfalls gesichert.

Prof. Dr. Hartmut Bartelt, Leiter der Forschungsabteilung Faseroptik am IPHT: „Mit der erfolgreichen Inbetriebnahme unserer neuen Ziehanlage stärken wir nicht nur die Bedeutung des IPHT als größte und leistungsstärkste Landesforschungseinrichtung Thüringens, als wichtiger Industriepartner und Standortfaktor; wir investieren auch in eine der bedeutendsten Schlüsseltechnologien des 21. Jahrhunderts und sichern so auch weiterhin die Entwicklung zukunftsweisender Glasfasertechnologien ‚Made in Germany‘.“

Kontakt:
Michael Schewe
Leiter Anlagenbau FiberCore Machinery Jena
Tel.: +49-3641-352 511
Fax: +49-3641-352 101
e-mail: michael.schewe@fibercore.de


 
 zurück

Kontakt

j-fiber GmbH
Im Semmicht 1
D-07751 Jena, Germany

Tel: +49-3641-352 100
Fax: +49-3641-352 101
info@j-fiber.com